Hubertusmessen

Ein Haupteinsatzgebiet der Bläsergruppe ist im Herbst immer die Ausrichtung der Hubertusmessen. Zwischen vier und sechs Hubertusmessen werden von uns jährlich bespielt.

Uralte Tradition

Wir halten damit eine uralte, seit Jahrhunderten gepflegte Tradition aufrecht, nämlich in einem Gottesdienst zu Ehren und in Erinnerung an den Heiligen Hubertus  – Schutzpatron der Jäger – die musikalischen Teile der Messe mit Jagdhörnern anstatt der sonst üblichen Orgel zu übernehmen.

Termine 2021

Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie sind die Planungen für die Hubertusmessen 2021 bis auf  Weiters ausgesetzt. Bis wann dieser Zustand andauert hängt von der Landesregierung ab. Sobald wir mehr zu den kommenden Terminen wissen, benachrichtigen wir Sie auf unserer Seite.

Der Heilige Hubertus

Der Brauch, am Geburtstag des Heiligen Hubertus (3. November) eine feierliche Messe zu lesen entstand im Mittelalter. Die Kirche wurde mit dem Grün der Wälder geschmückt, die Jäger kamen mit ihrem Jagdgerät und oft sogar mit Hunden zum Gottesdienst. Da lag es nahe, die Metallhörner, die ab dem 16. und 17. Jahrhundert zunehmend als Signalinstrumente verwendet wurden, ebenfalls mit in die Hubertusmesse zu nehmen und auf ihnen zu blasen. Bis heute versinnbildlichen die Jagdhörner, der Schmuck der Kirche und die Tracht der Jäger, dass hier die ganze Schöpfung, Mensch und Tier, Feld und Wald, Klang und Farbe zum Lob Gottes aufgeboten werden.

Die Melodien stammen überwiegend aus Frankreich und Belgien und wurden zunächst mündlich weitergegeben. Unserer Einspielung liegt die wohl bekannteste Melodiensammlung zugrunde, „La Grande Messe de St. Hubert“ von J. Cantin aus dem Jahr 1934. Die Einspielung aus dem Jahr 2005 haben wir 2008 um weitere Stücke ergänzt.

Leo Fehrenberg -
Kreisjägerschaft Essen e.V.

Copyright © 2021. RUHRCREATION